Spenden

Über uns

Fussball war ein «reiner» Männersport. Heute nicht mehr. Der Frauenfussball zeigt ein markantes, eigenständig sportliches Gesicht. Immer mehr junge Frauen üben diesen Mannschaftssport aus. Frauenfussball ist ein Breitensport. Aber auch Spitzensport, wie er in den oberen Ligen und in den Nationalmannschaften betrieben wird. Der erste nationale Wettbewerb, die Nationalliga A, startete 1970 mit 18 Teams und 270 Spielerinnen. Mittlerweile sind es über 31‘000 Spielerinnen (Stand 2020). Damit ist der Frauenfussball zu einer der beliebtesten Frauensportarten in der Schweiz geworden.

Nach 51 Jahren ist das in den Köpfen, aber noch nicht in der Wirklichkeit angekommen. Die Unterschiede in den Rahmenbedingungen und in der Förderung zwischen Männer- und Frauenfussball sind eklatant.

Das «Problem» ist bekannt und erkannt. «Forza le donne» will in der Fussballwelt und in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein herbeiführen, dass Fussballspielerinnen in ihrem Sport in gleicher Weise wie ihre männlichen Kollegen gefördert werden und dass sie diesen Sport allenfalls auch hierzulande als Beruf ausüben können.

«Forza le donne» ist eine freie und ungebundene Initiative, kein Verein. Entstanden in den Köpfen von aktiven und ehemaligen Spielerinnen, unterstützt von fussballbegeisterten Männern und Frauen aus der ganzen Schweiz. Das hier präsentierte Manifest für den Schweizer Frauenfussball steht allen zur Unterzeichnung offen. Es will gleiche Chancen und Möglichkeiten für Fussballerinnen und Fussballer.